Erfahrungsbericht zum Studiengang International Business and Management Studies an der HZ University of Applied Sciences

Melissa Liyanage

Melissa studiert International Business Management an der HZ University of Applied Sciences und erzählt uns von ihrem Studium.

Wie kam es dazu, dass Sie sich für den Studiengang an der HZ University of Applied Sciences entschieden haben?
Ich absolvierte nach dem Abitur zunächst eine Berufsausbildung an den Schulen Dr. W. Blindow in Stadthagen. Die HZ University of Applied Sciences ist eine Partnerschule meiner Berufsschule in Deutschland. Da mir mein erworbener Abschluss nicht genügte, entschied ich mich für den mir angebotenen Studiengang „International Business Management“, der sich aufgrund meiner vorherigen Berufsausbildung um 2 Jahre verkürzt. Dies war für mich ausschlaggebend, um an der HZ University of Applied Sciences zu studieren, da ich in diesem kurzen Zeitraum den Bachelor of Arts in Deutschland nicht hätte machen können. Zudem ist ein Studium auf Englisch nicht nur eine Herausforderung, sondern auch ein Vorteil im Lebenslauf.

Wie und wo haben Sie sich über die Studienmöglichkeit informiert?
Da ich mich relativ spät für diesen Studiengang entschieden habe, habe ich leider die Möglichkeit verpasst, um mich an meiner Schule in Deutschland über alles nötige zu informieren. Jedoch gab es genug Ansprechpartner an der HZ, die mir per E-Mail und auch vor Ort regelmäßig zur Verfügung standen und alle Fragen beantwortet haben.

Wie haben Sie die verlangten Sprachkenntnisse erworben?
Meine Sprachkenntnisse habe ich sowohl auf dem Gymnasium als auch durch zahlreiche Auslandsaufenthalte erworben. Bevor ich im Februar 2010 an der HZ anfing zu studieren, habe ich sechs Monate in London gearbeitet.

Wie und wo haben Sie sich beworben?
Ich habe mich online beworben und wurde auch durch das International Office an der HZ über alles Notwendige informiert.

Falls Sie in die Niederlande umgezogen sind: Wie haben Sie eine Wohnung gefunden?
Ich habe mich im Gegensatz zu vielen anderen gegen eine Wohnung im „Studentenviertel“ in Vlissingen entschieden. Ich habe selbst im Internet einige Profile auf holländischen WG Webseiten eingerichtet und habe letztendlich eine WG mit zwei anderen Mitbewohnern im City Center gefunden und bin damit mehr als zufrieden, nicht nur aufgrund der zentralen Lage, sondern auch aufgrund des Mietpreises, was allerdings auch Glückssache war. Zukünftigen Studenten, die die Möglichkeit haben, sollten sich vor Ort selbst ein Bild machen, wenn sie so wie ich länger als nur sechs Monate in den Niederlanden wohnen werden.

Wie waren Ihre ersten Erfahrungen/Eindrücke (z.B. mit der Sprache)?
Grundsätzlich waren es positive Eindrücke, gerade im Sommer ist Vlissingen ein kleiner Ferienort und daher gut besucht. Im Winter allerdings ist es genau das Gegenteil, woran man sich auch erst einmal gewöhnen muss, wenn man aus der Großstadt kommt. Die Sprache war überhaupt kein Problem. Es sind viele Studenten aus vielen verschiedenen Ländern an der HZ und jedes Englisch ist anders. Auch das der Dozenten ist nicht perfekt, was jedem die Hemmungen nimmt auf Englisch zu kommunizieren.

Worin sehen Sie die Vorteile Ihres Studiums in den Niederlanden?
Wie schon erwähnt, ist das Studieren im Ausland generell von Vorteil, vor allem für das spätere Berufsleben. Nicht in seiner Muttersprache zu studieren ist eben eine Herausforderung, aber man gewöhnt sich schnell daran. Auch das Studieren mit anderen Kommilitonen verschiedenster Nationalitäten ist eine gute Übung für Teamarbeiten.

Worin sehen Sie die Nachteile eines Studiums in den Niederlanden?
Den größten Nachteil sehe ich in dem Unterschied zwischen EU-Studenten und niederländischen Studenten. Nur wer einen Job von 32 Wochenstunden neben dem Studium nachweisen kann, bekommt Hilfe in Bezug auf Studienfinanzierung und Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Was empfehlen Sie deutschen Schulabgängern, die an einem solchen Studiengang interessiert sind?
Das wichtigste ist sich im Voraus ausreichend zu informieren. Wie auch bei den Wohnungen, sollte man sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Ich kann diesen Studiengang nur weiterempfehlen, es ist zwar viel Arbeit, aber durch Assignments, bei denen vor allem Team Work im Vordergrund steht, lernt man sehr viel für sein späteres Berufsleben und auch über sich selbst.

Welche positiven und negativen Erfahrungen haben Sie bisher mit dem Studium gemacht?
Das Zusammenarbeiten mit Kommilitonen aus den unterschiedlichsten Ländern kann sowohl positiv als auch negativ sein. Es gibt immer Schüler, die eine andere Arbeitseinstellung haben und womöglich nicht auf die Credits angewiesen sind, da sie nur für ein Semester in Vlissingen sind. Generell ist es aber eine tolle Erfahrung andere Menschen kennen zu lernen und ich kann jedem nur raten so eine Chance wahr zu nehmen. Die HZ ist eine kleine, aber wirklich gute Schule, obwohl ich dennoch finde, dass der Informationsfluss verbessert werden könnte. Außerdem sollten alle Präsentationen, Notizen und Informationen auf Englisch verfügbar sein, da die internationalen Studenten kein Niederländisch sprechen.

Was planen Sie für die Zukunft?
Nach diesem Studium möchte ich gerne beruflich ins Ausland gehen, um dort zu arbeiten, bevor ich mich in Deutschland fest niederlasse.

Würden Sie den gleichen Weg noch mal gehen?
Nein, ich würde nach dem Abitur direkt den Bachelor machen und im Anschluss den Master. Da ich allerdings schon eine dreijährige Berufsausbildung hinter mir habe, kommt ein Masterstudiengang nach diesem Studium für mich nicht mehr in Frage.
 


Stellt eure Fragen zum Studium über WhatsApp:
0157 704 987 26