Bewegungswissenschaften

Dauer:
3 Jahre
Studienbeginn:
1. September (Studiengänge mit Studienbeginn Februar)
Sprache:
Niederländisch
Zugangsvoraussetzungen:

• Abitur
• Staatsexamen Niederländisch als Fremdsprache (NT2 II)
• Biologie (GK), Physik (GK oder LK) und Mathematik (GK oder LK), wobei Physik oder Mathematik als LK und das andere Fach im GK bis zum Ende des 13. Schuljahrs

Bewegungswissenschaften
Das Entstehen und die Beeinflussung der Bewegung…

Ist Bewegung gut für jedermann? Stoßen Leistungen im (Spitzen-) Sport auf körperliche Grenzen? Wie ist das mit der Einbildung? Wie lässt sich die motorische Entwicklung beeinflussen? Wie hilft Fitness bei Herzkrankheiten oder Rückenschmerzen? Wie wird die Motorik gesteuert? Kann man einem Roboter das Fußballspielen beibringen? Nützt bereits das Denken an Bewegung?
Ein Bewegungswissenschaftler erforscht die Hintergründe dieser Fragen und versucht, mit (neuen) Bewegungsprogrammen praktische Problemlösungen zu finden.

Etwas für mich?
Du interessierst dich für Sport, Bewegung und Gesundheit. Außer dem medizinischen Aspekt interessieren dich die psychologische und die soziale Seite der menschlichen Bewegung. Du möchtest beispielsweise gerne wissen, welchen Einfluss die Befehle aus dem Gehirn auf die Motorik haben, oder du willst erfahren, wie man sich so schnell und so gut wie möglich nach einer Krankheit erholen kann. Außerdem macht es dir Spaß, mit Profis wie Trainern, Dozenten, Therapeuten, (Sport-) Ärzten und Managern zusammenzuarbeiten.
 

Wie sieht das Studium aus?
Bei den Bewegungswissenschaften geht es im weiteren Sinne um die menschliche Bewegung. Man betreibt Forschungen bei (Spitzen-) Sportlern, Senioren, jungen und alten Menschen mit einer Behinderung und untersucht, wie Talent entsteht: Ist es angeboren, oder liegt es an irgendetwas anderem? Oder gibt es z.B. einen Zusammenhang zwischen Intelligenz, die sich beispielsweise in der Schulzeit zeigt, und Talent im Bereich Sport?

Während des dreijährigen Bachelorstudiums machst du einerseits Bekanntschaft mit Fächern aus der Medizin, wie z. B. (Neuro-) Anatomie, Neuro- und Kraftphysiologie, Bewegungspathologie sowie Bio- und Neuromechanik. Andererseits belegst du unter anderem auch Fächer wie Sport und Neuropsychologie, Pädagogik, Entwicklung der Motorik, Matlab (Matrix Laboratory), Wissenschaftsphilosophie, Mathematik und Statistik. Im dritten Jahr entwickelst du selbst ein Bewegungsprogramm und bekommst Einblick ins Management des Gesundheitswesens. Das dritte Jahr wird mit einem eigenen Forschungsauftrag abgeschlossen.

Das Masterstudium dauert zwei Jahre. Im ersten Jahr werden Gebiete wie z.B. Bewegungssteuerung, Neuromechanik, Kraftphysiologie und Wissenschaftstheorie weiter vertieft. Im zweiten Jahr erfüllst du einen eigenen forschungsorientierten Auftrag, möglicherweise im Ausland. Du schließt deine Abschlussarbeit mit einem englischsprachigen Artikel ab.

Berufsaussichten
Bewegungswissenschaftler finden vor allem Stellen in (Beratungs-) Funktionen, die mit Sport, Bewegung und Gesundheit zu tun haben und für die eine wissenschaftliche Ausbildung notwendig ist. Hierbei kann man an einen Wissenschaftler im Krankenhaus, Berater bei einem Sportverband, Dozenten an einer Hochschule bzw. Universität, an einen Bewegungssachverständigen in einem Rehabilitationszentrum oder Entscheidungsträger bei einer kommunalen Einrichtung im Bereich Breitensport oder an das Nationale Olympische Komitee denken.
Du kannst auch ein eigenes Büro gründen oder als Organisationsberater arbeiten. Kurz gesagt, Du bist sehr vielseitig einsetzbar. Etwa 20% der Bewegungswissenschaftler landen in der Forschung und verrichten darüber hinaus ab und zu Aufgaben im Bildungswesen.

Anmeldung: www.rug.nl/anmeldeprozess

Kontakt:
D-Team, Uni Groningen
Tel.: 0031 50 363 2711
E-Mail: studienbewerber@rug.nl
Website: www.rug.nl

 
Brochschüre per Email zusenden lassen oder Frage stellen!

Hier kannst du uns oder der Universität eine Frage stellen. Damit die Uni dir antworten kann, leiten wir deine Anfrage dorthin weiter. Du erhältst mit unserem monatlichen Newsletter viele Tipps zum Studium. Darüber hinaus geben wir deine Daten nicht weiter.