Kommunikation, Werbung, Information

Information und Kommunikation gehören heut zu den wichtigsten Wachstumsbranchen und beschäftigen immer mehr Mitarbeiter mit akademischen Abschlüssen. Die Niederlande bieten innovative Studiengänge, viele davon in englischer Sprache.

Hier findet ihr die Studiengänge:

Bibliotheks- und Archivwesen/InformationsdiensteCommunicationCommunication and Multimedia Design – User ExperienceCommunications and Information Sciences: Language and MediaCommunications and Information Sciences: Language Learning and Language TeachingCreative BusinessCreative Business - Media ManagementFilm und FernsehenInformationswissenschaftenInt. Communication ManagementInternational CommunicationJournalistikKommunikationKommunikation & Multimedia DesignKommunikation/ÖffentlichkeitsarbeitKommunikations- und Informationswissenschaften


Medienvielfalt

Die Welt der Kommunikation und Information befindet sich in einem gewaltigen Umbruch: Weltweit gibt es über 650 Millionen Internetdomains, 2,2 Milliarden Menschen verschicken täglich mehr als 150 Milliarden E-Mails, Facebook hat weltweit mehr als 1,5 Milliarden Nutzer. Im Januar 2014 konnten durchschnittlich 78 TV-Sender pro Haushalt in Deutschland empfangen werden. Insgesamt gibt es fast 400 Programme im deutschen Fernsehen. Die Auflagen der Tageszeitungen sind stark rückläufig. Wurden 2004 noch täglich rund 21,7 Millionen Exemplare abgesetzt, lag die verkaufte Auflage zehn Jahre später bei weniger als 17 Millionen Exemplaren. Wie soll man hier gezielt seine Zielgruppe wie ansprechen?
 

Vielfältige Studiengänge im Bereich Kommunikation an niederländischen Hochschulen

Universitäten bieten in erster Linie wissenschaftliche Studiengänge im Bereich Kommunikation- und Medienwissenschaften an. Hier steht die Erforschung des Medienverhaltens im Vordergrund. Mit den Instrumenten der Befragung und Beobachtung des Nutzerverhaltens versucht man dem Umgang mit Medien auf die Spur zu kommen. Diese Erkenntnisse sind wichtig, um zu wissen, wie man seine Zielgruppe erreichen kann. In Studiengängen wie Media and Entertain Management oder Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit lernt man an Fachhochschulen, mit welchen Strategien man seine Zielgruppen erreicht.
 

Der Arbeitsmarkt – so vielfältig wie die Medienbranche selbst

Wer in den Niederlanden studiert hat, kann problemlos in Deutschland und in ganz Europa mit seinem Hochschulabschluss, dem Bachelor oder Master, arbeiten. In den letzten Jahren steigt die Zahl der Absolventen im Kommunikationsbereich kontinuierlich an, während der Arbeitsmarkt in Teilen eher stagniert. Während die klassischen Medien (Zeitungen, TV) einen Rückgang verzeichnen, steigt die Nachfrage vor allem im Bereich der Online-Medien und Social-Media-Experten. Eine größere Nachfrage gibt es nun auch nach sogenannten User-Experience-Managern, also Mitarbeiter, die sich mit dem Nutzererlebnis von Webseiten oder Apps auseinandersetzen und dieses optimieren. Aber auch Mitarbeiter in „klassischen“ Medienjobs sind noch gefragt. Agenturen, Verlagshäuser oder Magazine suchen (Print-)Redakteure. PR- und Öffentlichkeitsmitarbeiter werden von Unternehmen, wie Hochschulen, Agenturen oder Behörden gesucht.
 

Teamfähig durch den problemgesteuerten Unterricht an niederländischen Hochschulen

Im Mittelpunkt journalistischer und kommunikativer Berufe steht die Kommunikation mit Menschen. Und das steht von Anfang an im Mittelpunkt der Wissensvermittlung niederländischer Hochschulen. Durch den problemgesteuerten Unterricht wird von Anfang an in kleinen Teams daran gearbeitet, Probleme der Kommunikation zu lösen. Unter Begleitung erfahrener Dozenten lernen die Studierenden so von Anfang an, sich in einem Team zurecht zu finden.