Erfahrungsbericht zum Studiengang International Business and Management Studies an der HZ University of Applied Sciences

Finian Carey

Finian Carey hat eine 3 jährige Ausbildung zum Assistenten für Hotelmanagement gemacht und studiert jetzt International Business and Management Studies an der HZ University of Applied Sciences und berichtet uns von seinem Studium.

Wie kam es dazu, dass Sie sich für den Studiengang an der HZ University of Applied Sciences entschieden haben?
Als ich meine Ausbildung zum „Assistenten für Hotelmanagement“ abgeschlossen habe, wollte ich meine bis dahin erlernten Betriebswirtschaftlichen Kenntnisse noch weiter ausbauen. Das IBMS Studium bietet mir diesbezüglich eine fundierte Weiterbildung mit einem international anerkannten Abschluss. Ein weiteres Plus der HZ ist, dass die Unterrichtssprache ausschließlich Englisch ist.

Wie und wo haben Sie sich über die Studienmöglichkeit informiert?
Erste Informationen über die HZ und den Studiengang IBMS bekam ich bei einem Vortrag der an unserer Hotelfachschule gehalten wurde. Als ich mich dann zu dem Studium entschied erkundigte ich mich noch einmal explizit Online auf der Homepage der HZ. Um an noch mehr Informationen zu kommen kontaktierte ich ehemalige Absolventen meiner Hotelfachschule die an der HZ studierten. Diese konnten mir dann auch „insider“ Information über das Leben in Vlissingen geben.

Wie haben Sie die verlangten Sprachkenntnisse erworben?
Da ich zweisprachig Deutsch/Englisch erzogen wurde hatte ich kaum Probleme den Vorlesungen zu folgen. Ein sechsmonatiges Hotelpraktikum in London verhalf mir ebenfalls auf das verlangte Businessenglisch sowie Wirtschafsenglisch zu kommen. Natürlich gibt es immer einmal Wörter die man nicht kennt doch mit ein wenig Selbstdisziplin sind diese schnell gelernt und in den eigenen Wortschatz aufgenommen.

Wie und wo haben Sie sich beworben?
Fast meine komplette Bewerbung konnte ich online eingeben. Einige Unterlagen wie Zeugnisse müssen jedoch postalisch zugesendet werde. Da ich einige Fragen zu meiner Bewerbung hatte, wendete ich mich an die angegebene Helpdesk Emailadresse. Ich war erstaunt wie schnell und freundlich mir auf all meine Fragen geantwortet wurde.

Wie haben Sie eine Wohnung gefunden?
Die HZ bietet ausländischen Studenten an in den von L´escaut angebotenen Studentenwohnungen einzuziehen. Diesem Angebot kam ich nach und wohnen nun seit mehr als 2 Monaten für ca. 300€ mit zwei anderen Studenten in einer komplett eingerichteten schönen Wohnung. Die Wohnungen sind ca. 10min mit dem Fahrrad entfernt von der HZ.

Wie waren Ihre ersten Erfahrungen/Eindrücke?
Nach über 2 Monate habe ich einen überaus positiven Eindruck von dem Studium in Vlissingen gemacht. Die Einführungswoche ist sehr gut organisiert und man lernt sofort die vielen anderen Studenten aus aller Welt kennen. Die Vorlesungen sind gut geplant und die Dozenten sehr freundlich und hilfreich. Vlissingen ist eine Stadt bei der es alles gibt was man zum Leben braucht. Besonders der Strand und die endlose Natur bieten die perfekte Gelegenheit um Outdoor Sport zu betreiben. Die vielen verschieden Bars rund um den Bellamy Park bieten ausreichend Abwechslung im Nachtleben und Donnerstags während der Students night kann man auch mal das Tanzbein schwingen.

Worin sehen Sie die Nachteile eines Studiums in den Niederlanden?
Der einzige Nachteil sind die etwas höheren Lebenshaltungskosten die man in Holland hat.

Was empfehlen Sie deutschen Schulabgängern, die an einem solchen Studiengang interessiert sind?
Da der Studiengang ja „International Business and Management“ Studies heißt, sollte man auf jeden Fall sehr offen dafür sein später einmal weltweit zu arbeiten. In den Zeiten von Globalisierung ist es immer wichtiger die verschieden Kulturen unseres Globusses kennenzulernen und ganzheitliches wirtschaftliches Denken zu erlernen. Interesse von wirtschaftlichen Zusammenhängen ist auf jeden Fall von Vorteil. Um sich ideal auf die englische Unterrichtssprache vorzubereiten kann ich ein Praktikum in einem englischsprachigen Land nur empfehlen.

Welche positiven und negativen Erfahrungen haben Sie bisher mit dem Studium gemacht?
Zu den positiven Erfahrungen zählen auf jeden Fall die Organisation der HZ, der Kontakt mit den Dozenten und die Bereitschaft eines jeden HZ Angestellten (fast) alles zum Wohlbefinden der Studenten zu unternehmen. Viele Unterrichtsthemen werden so Praxisbezogen wie möglich unterrichtet. Die Student Company im dritten Semester ist das beste Beispiel dafür erlerntes Wissen, durch die Gründung einer Firma in die Realität umzusetzen. Ebenso bin ich vom Sport- und Kulturprogramm der HZ überzeugt.

Zu den Nachteilen gehört es, dass einige Unterrichtsthemen nur oberflächlich in den
Vorlesungen angeschnitten werden und man diese somit im Selbststudium erarbeiten muss. Ein weiter Nachteil ist, dass es in manchen Vorlesungen der Lärmpegel durch andere Studenten zu hoch ist und man somit den Dozenten nicht immer folgen kann.

Was planen Sie für die Zukunft?
Nach meinem Bachelor werde ich höchstwahrscheinlich noch einen MBA im Ausland machen um ein noch spezifischeres Fachwissen zu erlangen. Da ich aus der Hotelbranche komme, werde ich danach nach einer spannenden Stelle in einer der führenden Hotelketten im Ausland suchen. Langfristig könnte ich mir auch die Gründung eines eigenen Unternehmens vorstellen.

Würden Sie den gleichen Weg noch mal gehen?
Die einzige Antwort darauf ist: ja zu 100%!

Wir danken Finian für das Interview!
 


Stellt eure Fragen zum Studium über WhatsApp:
0157 704 987 26