Studiengangssuche
Sie sind hier: Home > erfahrungsberichte
 
allgemeines
beratung/seminare
studiengänge
hochschulen
erfahrungsberichte
finanzierung
bewerbung
open days
faq
tipps
kontakt
 






International Communication Management an der The Hague University of Applied Sciences

Wie kam es dazu, dass Sie sich für den Studiengang an der The Hague University of Applied Sciences entschieden haben?
Nachdem ich mein Abitur in 2007 gemacht hatte, wollte ich erst einmal eine Pause vom Lernen nehmen und bin auf Reisen gegangen. Ich traf dann ein Mädel in Mexico, die mich sehr inspirierte ein Studium in Holland anzustreben. Daraufhin habe ich mich auf die Suche nach meinem perfekten Studiengang gemacht und bin auf ICM an der Hague University of Applied Sciences gestoßen.

Ich hatte mich zu Beginn an zwei Universitäten beworben; die andere war in Groningen. Da ich mich nicht entscheiden konnte ohne mir ein persönlichen Eindruck von den Unis zu machen, bin ich zum Tag der Offenen Tür nach Holland gefahren. Die Hague Uni hat mir auf anhieb gefallen; der Fakt, dass ein Strand in der Nähe ist, die Atmosphäre und das Gesamtbild haben einfach gestimmt.

Wie und wo haben Sie sich über die Studienmöglichkeit informiert?
Ich habe mich hauptsächlich über das Internet informiert. Es gibt wirklich unzählige Seiten auf denen man Persönlichkeitstests machen kann, um einen passenden Studiengang zu finden (z.B. www.was-studiere-ich.de) oder man stöbert einfach auf Seiten wie www.studieren.de und versucht dann auf den Seiten seiner favorisierten Universitäten genauere Informationen zu finden. Ich habe nach Auswahlverfahren entschieden, dass die Richtung von Internationalem Kommunikation Management nicht nur großes Potential auf dem internationalen Arbeitsmarkt hat, sondern mir auch persönlich zusagt.

Wie haben Sie die verlangten Sprachkenntnisse erworben?
Ich hatte English als mein Leistungskurz im Abitur gewählt. Der Unterrichtstoff bereitet einen recht gut vor. Zudem kommen ein paar Jahre im Ausland hinzu, die meine Sprachkenntnisse unglaublich gestärkt haben. Demzufolge hat sich mein Englischlevel bedeutend erhöht.

Wie und wo haben Sie sich beworben?
Ich habe mich bei Studielink.de angemeldet. Darüber kann man sich dann ganz einfach an den Unis in den Niederlanden bewerben. Ich habe mir einige Zeit genommen die verschiedenen Studiengänge mit den jeweiligen Unioptionen zu recherchieren. Studielink hat ein gewisses Limit was Bewerbungen angeht, also man sollte sich schon sicher sein was man will- ungefähr.

Falls Sie in die Niederlande umgezogen sind: Wie haben Sie eine Wohnung gefunden?
Meine erste Wohnung, oder eher Wohngemeinschaft habe ich über www.kamernet.nl gefunden. Ich hatte relativ zeitig angefangen mich umzuschauen, was von Vorteil war. Im August/ September ist Den Haag die Hölle los was Wohnungssuche angeht. Später habe ich dann Facebook Gruppen gefunden und bin nach ein paar Monaten umgezogen, weil mein Zimmer doch zu klein war. For Sale in Den Haag, The Hague University- buy, sell, trade., Expats in Den Haag oder Interns in Den Haag sind gute Adressen für die Wohnungssuche, wenn man nicht unbedingt Geld bezahlen will wie auf Kamernet.nl.

Wie waren Ihre ersten Erfahrungen/Eindrücke (z.B. mit der Sprache, …)?
Super. Die Hague University, vor allem ICM, ist sehr freundlich mit vielen internationalen Studenten und einer offenen Atmosphäre. Die Holländer sind nicht immer ganz so offen, wie ich gedacht hatte aber das lag wahrscheinlich an meinen Erwartungen. Ich mag meine Tutoren unglaublich gerne, meine Kommilitonen und dass ich überall mit Fahrrad hinkomme- Strand, City, Nachtleben etc. Die Sprache ist natürlich für uns Deutsche, gerade wenn man Englischkenntnisse hat, unglaublich einfach zu verstehen. Die Sprache sprechen ist dann nochmal was Anderes, aber ich habe mich wirklich schnell eingelebt. Den Haags Bewohner sind zum größten Teil international also man findet schnell Menschen mit denen man was unternehmen.

Worin sehen Sie die Vorteile Ihres Studiums in den Niederlanden?

  • Die Geschwindigkeit des Studiengangs (Bachelor, Praktikum und Austausch in drei Jahren)
  • Internationale Atmosphäre (135 Nationen an der Universität)
  • Kombination von praktischen und theoretischen Aspekten (akademisches Know-How wird in vielen Projekten angewendet und umgesetzt)
  • Örtlichkeiten (alles befindet sich in einem einzigen, modernen Gebäude)
  • Sehr gute Integrationspolitik (einfacher Einstieg für internationale Studenten)

Worin sehen Sie die Nachteile eines Studiums in den Niederlanden?

  • Lebenskosten können höher sein als Zuhause
  • Studiengebühren, die man Zuhause vielleicht nicht hat
  • Öffentliche Verkehrsmittel sind unglaublich teuer (aber man sollte halt auch Fahrradfahren)

Was empfehlen Sie deutschen Schulabgängern, die an einem solchen Studiengang interessiert sind?

  • Sich genau über den Studiengang zu informieren
  • Sich vor Ort oder auf einer Messe näher zu informieren, weil man nur dadurch den Eindruck bekommt den man braucht um eine definitive Entscheidung zu treffen
  • Sich rechtzeitig akademisch vorzubereiten (besonders Englisch zu lernen)
  • Sei weltoffen und kontaktfreudig
  • Besorge dir ein Agenda, weil den wirst du brauchen
  • Sich rechtzeitig für finanzielle Unterstützung zu bewerben (Bafög), da es für Auslandsstudien mehrere Zuschüsse geben kann, die bei Inlandsstudien nicht gewährt werden (u.a. Beteiligung an den Studiengebühren)

Welche positiven und negativen Erfahrungen haben Sie bisher mit dem Studium gemacht?
Ich mag das Studium wirklich sehr und ich habe das Gefühl, dass ich jeden Tag dazulerne ob durch Gruppenarbeiten, alltägliche Hürden oder spezifische Ereignisse. ICM ist nicht für schwache Nerven; es sind keine Raketenwissenschaften, aber es wird viel erwartet und darauf sollte man gefasst sein. Eigeninitiative und Verantwortung sind wirklich gefragt und notwendig, wenn man erfolgreich sein will. ICM bereitet einen sehr gut auf die professionelle Arbeitswelt vor, aber man muss für diese Herausforderung bereit sein.

Was planen Sie für die Zukunft?
Ich träume davon für eine non-profit Organisation (NGO) zu arbeiten; wahrscheinlich im Tierrecht- und Umweltschutzbereich. Ich sehe mich in einer Position innerhalb einer Organisation, die sich für unsere Umwelt stark macht, und ich will sie dabei professionell unterstützen. Kommunikation hat wirklich eine andere Dimension in den letzten Jahren angenommen und ich glaube gerade für NGO’s ist Kommunikation eine Herausforderung, da Budget und menschliche Ressourcen immer begrenzt sind. Ich hoffe meine Erfahrungen und Theorie von der Hague University in dem Bereich anwenden zu können.Die meisten Kommunikation Studenten wählen auf jeden Fall den Profit Sektor und da Kommunikation sehr essentiell für jede Art von Business geworden ist, sehe ich sehr großes Potential für Kommunikation Professionals unabhängig von der Richtung in die man gehen will.

Würden Sie den gleichen Weg noch mal gehen?
Auf jeden Fall, genau so!


Wir bedanken uns bei Laura Burmeister!

Wenn du eine Frage an uns, oder eine Hochschule richten möchtest, kannst du das untenstehende Kontaktformular verwenden. Damit die Hochschule Dir antworten kann werden deine Angaben an die Hochschule weitergeleitet. Außerdem erhältst du unseren monatlichen Newsletter der viele Tipps zum Studium enthält. Darüber hinaus werden deine Daten nie an Dritte weitergegeben oder verkauft.

Meine Anfrage:


Meine Anschrift:

Anrede

Vorname *

Nachname *

Strasse *

PLZ/Ort *

Telefon

E-mail *

Code:

Bitte geben Sie den Code ein: *

* (Pflichtfelder)



[zurück]

News










  allgemeines | beratung/seminare | studiengänge | hochschulen | erfahrungsberichte | finanzierung | bewerbung | open days | faq | tipps | kontakt | Google+