Die Wege ins Nachbarland Holland

Unterschieden werden können im Wesentlichen drei Zugangswege zum Studieren in Holland:

  • Auslandssemester in Holland: Ein kurzzeitiger Aufenthalt von ein oder zwei Semestern (Studienhalbjahr) im Rahmen eines Studiums in Deutschland oder eines Binationalen Studiengangs, in den der Auslandsaufenthalt integriert ist. Deine ''Heimathochschule'' muss dir im Anschluss an das Auslandssemester deine Studienleistung dort anerkennen. Deswegen ist wichtig, das Auslandssemester frühzeitig mit deiner Heimathochschule abzustimmen.
  • Vollstudium: Ein Vollstudium in den Niederlanden heißt, deine ''Heimathochschule'' ist in den Niederlanden. Dort beginnst und beendest du auch dein Studium. Deinen Studienabschluss erhältst du von der niederländischen Hochschule. Fast in allen Studiengängen in Holland gehört in den Auslandssemester grundsätzlich dazu!
  • Ein Aufbaustudium nach einem bereits erworbenen Hochschulabschluss.

Eine Besonderheit beim Studieren in Holland im Vergleich zu Studienangeboten in Deutschland sind die Studiengänge im Bereich Physiotherapie, Ergotherapie, Krankenpflege oder Logopädie. Während diese Ausbildungen in Deutschland überwiegend an so genannten kostenpflichtigen Berufsfachschulen angeboten werden, werden diese in den Niederlanden auf Fachhochschulniveau unterrichtet. Die Nachfrage aus Deutschland nach derartigen Studienplätzen für das Studieren in Holland war und ist besonders groß.

Weitere Informationen und Entscheidungshilfen bietet diese Webseite.